So geht Content-Planung für Social Media: Redaktionsplan, Tool-Tipps & Co.

„Was soll ich heute bloß posten?“ Wenn dir die Frage bekannt vorkommt, dann ist dieser Artikel für dich! Ich verrate dir, wie du Themenideen sammelst, sie übersichtlich ordnest und dir daraus einen eigenen Redaktionsplan für mehrere Wochen erstellst – Tool-Tipps inklusive. Bereit?
Content Planung für Social Media

Warum ist Content-Planung für Social Media wichtig?

Mit der richtigen Planung für Social Media erleichterst du dir deinen Arbeitsalltag enorm. Diese Vorteile hat eine gute Content-Planung:

Du sparst Zeit & schaffst dir Freiraum

Mit einer klaren Content-Planung kannst du besser abschätzen, wie viel Zeit dich die Planung, Erstellung und Verbreitung deiner Postings kostet. Zum Beispiel planst du einmal pro Monat den kommenden Monat vor, erstellst gesammelt die Postings und planst sie mit einem Tool im Voraus ein. Schon hast du mehr Freiraum für andere wichtige Aufgaben.

Du bringst Struktur in deinen Kanal & deine Themenideen

Schluss mit Notizen-Chaos! Mit einer guten Content-Planung hast du deine Themenideen jederzeit im Griff. Gleichzeitig bringst du, dank fester Kategorien und Post-Formaten, Struktur in deine Social-Kanäle.

Du weißt jederzeit, was du posten sollst

Kein „Was soll ich heute bloß posten?“ mehr. Stattdessen weißt du dank deines Redaktionsplans genau, welche Postings in den nächsten Wochen anstehen und welche Themen du noch in neuen Posts verarbeiten kannst. So behältst du den Überblick und reduzierst Stress.

Du kannst besser im Team arbeiten

Falls bei der Bespielung deiner Social-Kanäle mehrere Personen beteiligt sind, ist Content-Planung ein absolutes Muss für dich! Anstatt unklarer Absprachen und Zuständigkeiten, kannst du mithilfe eines Redaktionsplans genau festlegen, wer für welchen Post zuständig ist

Zeit sparen mit Content Planung für Social Media

Deine Content-Planung in 4 Schritten

Jetzt geht’s los! Ich zeige dir, welche vier Schritte zu einer guten Content-Planung gehören und gebe dir Tipps zur Umsetzung:

Schritt 1: Ideen sammeln mit der Themenrecherche

Am Anfang jeder Content-Planung steht eine Themenrecherche. Frage dich dafür:

  • Welche Themen interessiert deine Zielgruppe?
  • Mit welchen Inhalten kannst du deiner Zielgruppe bei ihren Herausforderungen helfen?
  • Welche Themen kamen bisher besonders gut bei deinen Follower*innen an?

Schreibe alle Ideen auf. Lass dich beim Brainstorming auch von anderen Accounts inspirieren. Übernimm eine Idee aber niemals 1:1.

Tools: Notizen-App, Word

Hast du neben deinen Social-Kanälen auch einen eigenen Unternehmensblog, für den du Themenideen brauchst? Dann schau dir Siljas Artikel „In 5 Schritten Content-Marketing-Themen für den Blog finden“ an.

 

Schritt 2: Ideen strukturieren mit dem Themenplan

Dein Themenplan ist die strukturierte Form deiner Themenrecherche. Wir verwenden dafür einfach eine Excel-Tabelle. Im Themenplan ordnest du deine Themenideen bestimmten Kategorien zu, die du vorher für deinen Social-Kanal festlegst.

Aber wozu braucht es überhaupt Kategorien? Der Grund ist einfach: Weil du so mehr Struktur in deine Planung und mehr Abwechslung in deinen Account bekommst.

Ein Beispiel: Auf unserem Instagram-Kanal unterteilen wir unsere Ideen in „Online Marketing“ (Content Marketing, Social Media & SEO) und „Selbstständigkeit“. Bei der Content-Planung achten wir darauf die einzelnen Kategorien regelmäßig abzuwechseln.

Content einfacher mit Kategorien planen

Mach dir bei deiner Content-Planung also immer auch Gedanken, welche Kategorien für deinen Account infrage kommen und ordne im nächsten Schritt deine Themenideen den einzelnen Kategorien zu. Falls es Themenideen gibt, die nicht zu den Kategorien passen, solltest du kritisch hinterfragen, ob sie wirklich zu deinem Account passen.

Tool: Excel

Schritt 3: Themen fest im Redaktionsplan einplanen

Der Redaktionsplan ist das Herzstück deiner Content-Planung! Mit ihm planst du deine Themenideen fest für ein bestimmtes Datum ein. So weißt du im Idealfall bereits Wochen im Voraus, was du an welchem Tag postest.

Wie ist ein Redaktionsplan aufgebaut?

Ein Redaktionsplan ist eine Tabelle, die sich aus unterschiedlichen Spalten zusammensetzt. Ich empfehle dir folgende Informationen in deinen Plan aufzunehmen:

  • Monat
  • Datum
  • Wochentag
  • Feiertag/Aktionstage (z. B. Weihnachten, Earth Day…)
  • Kategorie (identisch zu den Kategorien aus deinem Themenplan)
  • Thema
  • Status (offen/in Arbeit/fertig/veröffentlicht)
  • Caption (falls du direkt im Redaktionsplan texten möchtest)
  • Kanal (falls du mehrere Social-Kanäle hast)

Falls du im Team oder mit Freelancern zusammenarbeitest, können sich weitere Spalten lohnen wie:

  • Verantwortlich
  • Interne Deadline

So sieht unser Redaktionsplan für unseren Instagram-Account aus:

Content planen mit einem Redaktionsplan

Tool: Excel

Wie funktioniert die Content-Planung mit einem Redaktionsplan?

Du hast deinen Redaktionsplan in Excel erstellt? Dann kannst du ihn jetzt regelmäßig mit Inhalten befüllen. Übertrage dafür Themen aus deinem Themenplan in den Redaktionsplan. Achte dabei immer auch auf:

  • Feiertage / Aktionstage: Gibt es Tage, die thematisch zu deinem Account passen? Plane dementsprechende Inhalte ein.
  • Schulferien: In der Ferienzeit sind meistens weniger Follower*innen online. Lege also deine wichtigsten Posts nicht in diesen Zeitraum.
  • Beste Posting-Tage: In den Insights von Instagram & Co. kannst du analysieren, an welchen Tagen deine Zielgruppe online ist. Plane deine Beiträge vorwiegend an diesen Tagen ein.
  • Abwechslung durch Kategorien

Unser Tipp: Plane mindestens vier Wochen im Voraus deinen Content. So hast du genügend Zeit, um die Postings zu erstellen und bist trotzdem flexibel genug, um auf neue Themen zu reagieren.

Schritt 4: Fertige Postings mithilfe von Tools einplanen

Ein großer Zeitfresser bei der Social-Media-Arbeit ist das Posten von Beiträgen. Hier kannst du mit einem Planungstool viel Arbeitszeit sparen. Ich empfehle dir, all deine Postings für die kommenden Wochen zu erstellen und dann gesammelt einzuplanen. Die einzelnen Inhalte werden dann automatisch zu deiner Wunschzeit gepostet.

Dafür gibt es verschiedene, teils kostenlose, teils kostenpflichtige Tools[JZ5] . Super praktisch!

Wir verwenden für unsere Postings auf Instagram und Facebook aktuell das Facebook Creator Studio, ein kostenloses Service-Tool direkt von Facebook.

Tools: Facebook Creator Studio, Later

Content planen im Facebook Creator Studio

 

 

 

Im Facebook Creator Studio kannst du Beiträge für Instagram und Facebook kostenlos vorplanen.

Hab keine Angst vor Fehlern bei der Content-Planung!

Jetzt weißt du, wie du deine Inhalte für Social Media übersichtlich und stressfrei vorplanen kannst. Am Anfang brauchst du sicher etwas Zeit, um einen passenden Redaktionsplan für dich zu erstellen und dir den neuen Prozess zur Content-Planung anzugewöhnen. Das ist völlig normal, aber du wirst sehen: Es lohnt sich!

Falls du Unterstützung brauchst oder noch Fragen hast, dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder schreibe uns eine Nachricht über unser Kontaktformular.

Franzi

Franzi

Franzi liebt gute Geschichten. Nach einem Studium der Buch- und Literaturwissenschaft und einigen Jahren in der Münchner Verlagsbranche, hat es sie ins Online Marketing verschlagen. Sie ist überzeugt davon, dass es im Marketing auf ehrliche und authentische Inhalte ankommt, um Kunden zu begeistern. Am liebsten hilft sie Unternehmen & Selbstständigen dabei, diese Geschichten zu erzählen und sinnvoll mit strategischen Maßnahmen zu verknüpfen – für nachhaltiges Online Marketing. Seit 2021 ist sie Mitgründerin vom Isar Creative Studio.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.