Google My Business: Warum du es nutzen solltest & wie du deinen Eintrag einrichtest

Ein detaillierter Eintrag bei Google My Business ist ein Muss für dein Unternehmen und gehört mittlerweile zum SEO-Standardprogramm! Mit einem Eintrag verbesserst du deine Sichtbarkeit in den Suchergebnissen und lieferst potenziellen Kund*innen wichtige Informationen. Ich erkläre dir nicht nur, warum Google My Business für dich relevant ist, sondern zeige dir auch, wie du Schritt für Schritt dein Profil einrichtest.

Was ist Google My Business?

Google My Business ist ein Brancheneintrag bei Google, mit dem du dein Unternehmen kostenlos platzieren kannst. Wenn du beispielsweise nach einem bestimmten Restaurant suchst, erscheint zu diesem Unternehmen ein Kasten mit Informationen wie Bewertungen, Öffnungszeiten und Adresse:

Warum ist Google My Business wichtig?

Durch einen Eintrag bei Google My Business erhöhst du die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen. Gleichzeitig bietest du deinen Nutzer*innen vorab wertvolle Informationen, sodass diese sich einfacher entscheiden können, ob sie deine Website besuchen wollen oder nicht. Denn wer würde schon gerne bei einem Unternehmen etwas bestellen, das hier gar nicht auftaucht?

Bringt Google My Business auch etwas, wenn ich ein Online Business habe?

Der Eintrag bei Google My Business sollte für alle dazu gehören, die ein lokales Ladengeschäft oder eine Dienstleistung haben. So können sich potenzielle Kund*innen schon vorab ein Bild davon machen, was das Geschäft anbietet und wie es vor Ort aussieht.

Doch auch wenn du deine Produkte oder Dienstleistungen nur online anbietest, ist ein Eintrag sinnvoll. Der Grund: Bei Google My Business wird den User*innen nicht nur dein Standort angezeigt, sondern auch der Link zu deiner Website, deine Kontaktdaten und deine Kundenbewertungen.

Bietest du beispielsweise eine Dienstleistung an, für die deine Kund*innen sich nicht mit dir vor Ort treffen müssen, wie das z. B. bei einer SEO-Beratung der Fall ist, dann können zufriedene Kund*innen eine Google-Bewertung hinterlassen, die sich dann auch positiv auf deine Außenwirkung auswirkt. Wir aberbeiten beispielsweise remote und haben deswegen keine sichtbare Adresse hinterlegt. Unser Eintrag sieht so aus:

Du siehst: Egal ob Online Business oder Geschäft vor Ort – ein Google-My-Business-Eintrag gehört zu einer durchdachten Online-Präsenz dazu. Wie du dein Unternehmen bei Google My Business einträgst und was du dabei beachten musst, zeige ich dir im nächsten Abschnitt.

Anleitung: In 5 Schritten zu deinem Eintrag bei Google My Business

So viel zur Theorie, doch wie richtest du nun deinen Eintrag bei Google My Business ein? Ich zeige dir nun Schritt für Schritt, was du machen musst.

1.   Google-My-Business-Eintrag anlegen

Um ein Profil anzulegen, musst du zunächst prüfen, ob dein Unternehmen bereits bei Google My Business zu finden ist. Denn es kann sein, dass dein Unternehmen bereits angezeigt wird – auch wenn du es nicht selbst angelegt hast. Das ist aber kein Problem. Du kannst die Inhaberschaft bestätigen und so den Eintrag beanspruchen.

Um zu prüfen, ob bereits ein Profil existiert, gehe auf Google My Business und tippe den Namen deines Unternehmens ein:

Existiert noch kein Eintrag, dann wähle “Unternehmen zu Google hinzufügen” und führe die nächsten Schritte aus, um dein Unternehmen anzumelden. Alle Informationen, die du hier einträgst, kannst du später noch ändern. Es hilft dir allerdings, wenn du von Anfang an alle Angaben so vollständig wie möglich ausfüllst. Das solltest du bei diesen Feldern beachten:

Das Wichtigste zuerst: Der Unternehmensname

Trage zuerst den Namen deines Unternehmens ein. Dieser sollte genau so eingetragen werden, wie du ihn auch im echten Leben verwenden würdest.

Nicht erlaubt sind Keywords, wenn diese nicht im Unternehmensnamen enthalten sind, Links oder auch Telefonnummern. Unternehmensbezeichnungen wie GmbH, UG oder ähnliches kannst du auch weglassen. Eine komplette Liste, was im Unternehmensnamen erlaubt ist und was nicht findest du hier.

Kontaktdaten eintragen

Meldest du dich das erste Mal bei Google My Business an, dann wirst du in den nächsten Schritten aufgefordert, deine wichtigsten Informationen einzugeben:

  • Adresse
  • Einzugsgebiet
  • Telefonnummer
  • Website
  • Öffnungszeiten

Diese Angaben kannst du später noch ändern. Hast du die grundlegenden Angaben für dein Unternehmen eingetragen, erhältst du eine Postkarte zugeschickt, die den Verifizierungscode enthält. Dafür kannst du entweder die Adresse deines Unternehmens oder deine Privatadresse verwenden, falls du keinen Standort hast. Diese Adresse ist für deine Besucher*innen nicht einsehbar. Bis dahin kannst du die weiteren Einstellungen in Google My Business einrichten. Was du beim Ausfüllen beachten musst, erfährst du im nächsten Abschnitt.

2.   Infos hinzufügen

Wenn du bei Google My Business angemeldet bist, gehe als erstes auf “Info”. Hier meine Tipps, um diesen Bereich richtig auszufüllen.

Wähle die richtige Kategorie

Bei den Einrichtungsschritten wurdest du darum gebeten, eine Kategorie für dein Unternehmen auszuwählen. Diese sollte deine Tätigkeit so treffend wie möglich beschreiben. Bietest du etwas an, das sich nicht konkret einordnen lässt, kannst du auch mehrere Kategorien auswählen. Aber Vorsicht – weniger ist mehr! Auch wenn du denkst, viele Kategorien helfen viel, kann Google deinen Eintrag als spammy wahrnehmen. Beschränke dich also auf so wenige Kategorien wie möglich, um deine Tätigkeit treffend zu beschreiben.

Die Adresse

Hier fügst du einfach die Adresse deines Unternehmens ein. Hast du allerdings ein Online-Business und möchtest nicht, dass deine Adresse hier auftaucht, dann kannst du auch auswählen, dass diese nicht angezeigt werden soll. Wählst du das aus, sehen deine Besucher*innen nur den Ort, in dem sich dein Unternehmen befindet.

Lege Öffnungszeiten fest

Für deine Besucher*innen ist es wichtig zu wissen, wann sie dich zeitlich erreichen können. Hast du ein Ladengeschäft oder ein Büro, indem du deine Kund*innen empfängst, dann sind korrekte Öffnungszeiten ein Muss. Solltest du keine klaren Zeiten haben, in denen du für deine Kund*innen erreichbar bist, weil du zum Beispiel deine Dienstleistung rein online anbietest, empfehle ich dir trotzdem grobe Zeiträume einzutragen, in denen du erreichbar bist. Für Google My Business gilt: Je mehr Informationen du zur Verfügung stellst, desto besser.

Füge eine Information deines Unternehmens hinzu

Zu jedem Unternehmenseintrag gehört natürlich eine passende Kurzbeschreibung. Fasse die Tätigkeit deines Unternehmens kurz und knackig zusammen und achte dabei darauf, genug Informationen zu liefern, damit deine Kund*innen sich ein gutes Bild über dein Angebot verschaffen können.

In diesem Infofeld hast du insgesamt 750 Zeichen zur Verfügung. Da der Text aber ca. nach den ersten beiden Sätzen abgeschnitten wird, solltest du wichtige Infos an den Anfang packen, sodass deine Besucher*innen sofort erfassen können, worum es bei deinem Unternehmen geht.

Attribute hinzufügen

Falls auf dein Unternehmen bestimmte Attribute zutreffen, kannst du diese auch unter “Info” einstellen. Dabei handelt es sich um Eigenschaften, die für manche Kund*innen wichtig sein könnten, wie zum Beispiel Barrierefreiheit, Infos zur Sicherheit oder auch das Angebot von Onlineterminen.

Aufgepasst: Bietest du Onlinetermine über ein Kalendertool an, dann hast du sogar die Möglichkeit, einen Link zu deinem Kalender zu hinterlegen.

Welche Attribute du hier hinterlegen kannst, hängt von der Branche deines Unternehmens ab.

Fotos einstellen

Unter “Fotos” kannst du Bilder deines Unternehmens, deines Teams und dein Logo hinterlegen. Hier heißt es: Weniger ist mehr. Lade genug Bilder hoch, damit ein runder Eindruck deines Unternehmens entsteht, aber achte gleichzeitig darauf, dass dein Auftritt nicht zu selbstdarstellerisch wirkt. Vergiss auch nicht ein Logo in quadratischem Format hochzuladen. Dieses wird angezeigt, wenn du beispielsweise auf Bewertungen deiner Kund*innen antwortest. Hast du ein Unternehmensvideo, kannst du auch dieses hier hochladen.

Produkte oder Leistungen einstellen

Um deinen Besucher*innen einen guten Überblick über dein Angebot zu bieten, lohnt es sich, Produkte oder Leistungen anzulegen. Hast du beispielsweise einen Onlineshop, empfehle ich dir die Erstellung von „Produkten“. Dienstleister sollten stattdessen ihr Angebot unter „Leistungen“ vorstellen.

Produkte einstellen

Unter dem Menüpunkt “Produkte” hast du die Möglichkeit, deine besten Angebote zu präsentieren. Du hast beispielsweise eine Kafferösterei und möchtest deine besten Sorten präsentieren, dann kannst du diese Produkte hier hinterlegen. Füge dazu ein Produktbild, den Preis und eine Beschreibung dazu. Außerdem kannst du eine Produktkategorie und einen Link zur Produktdetailseite auf deiner Website hinterlegen.

Achtung: Du bietest keine Produkte, sondern eine Dienstleistung an? Dann solltest du diese nicht hier, sondern unter “Leistungen” hinterlegen.

Leistungen

Als Dienstleister ist der Menüpunkt “Leistungen” der richtige Ort, um dein Angebot darzustellen. Hier schlägt dir Google schon eine Leistungskategorie vor. Diese ist aber oft nicht so passend, deswegen kannst du auch benutzerdefinierte Leistungen anlegen.

Mein Tipp: Achte hier auf die Reihenfolge, da deine Leistungen später auch in dieser angezeigt werden. Fange also mit den wichtigsten Leistungen an und trage die restlichen Leistungen absteigend ein.

Mitteilungen bei Google My Business einrichten

Mit den oben genannten Schritten hast du Google My Business bereits eingerichtet. Nun hast du die Möglichkeit, Mitteilungen anzulegen, um deine Besucher*innen über Neuigkeiten zu informieren.

Interessant in diesem Abschnitt sind “Angebote”, “Neuigkeiten” und “Events”. Ich zeige dir, wie du diese Mitteilungen für dein Unternehmen nutzen kannst. Hier kannst du auch Produkte anlegen. Da dies aber derselbe Prozess ist, wie ich ihn bereits oben beschrieben habe, gehe ich darauf an dieser Stelle nicht nochmal ein.

Angebote hinzufügen

Hier kannst du Sonderangebote hinzufügen. Hast du beispielsweise eine Weihnachtsaktion geplant oder möchtest ein Angebot zur Ladenöffnung hervorheben, dann ist hier der richtige Ort dafür.

Überlege dir einen knackigen Angebotstitel. Hier hast du die Möglichkeit, einen Rabatt oder ein Extra hervorzuheben. Außerdem kannst du gleich ein Start- und ein Enddatum festlegen, sodass dein Angebot nur während dieses Zeitraumes angezeigt wird.

Neuigkeiten erstellen

Veröffentlichst du regelmäßig Blogbeiträge oder möchtest News mit deinen Besucher*innen teilen, dann ist die “Neuigkeiten”-Option die Richtige für dich. Hier kannst du ein Titelbild einstellen und den Text deiner Nachricht eingeben. Du hast auch die Möglichkeit, einen Link zum Beitrag auf deiner Website zu hinterlegen.

Mein Tipp: Veröffentliche deine Neuigkeiten sowohl auf der Website als auch hier in Google My Business. So kannst du deine Besucher*innen erreichen, egal über welchen Kanal diese zu dir kommen.

Ein Event erstellen

Du planst zum Beispiel Workshops, ein Networking-Event oder eine andere Veranstaltung? Dann kannst du hier das Event hinterlegen, sodass deine Besucher*innen sofort darauf aufmerksam werden.

Wie bei den Angeboten kannst du auch hier ein Start- und ein Enddatum festlegen, sollte dein Event über mehrere Tage dauern. Außerdem kannst du eine Beschreibung hinzufügen und einen Link zur Event-Buchung oder zu deiner Website hinzufügen.

Google My Business für dein Unternehmen einrichten: Jetzt bist du dran!

Du weißt jetzt genau, was du bei Google My Business alles ausfüllen kannst, um dein Profil vollständig einzurichten. Und denke immer daran: Damit du gute Chancen hast, in der lokalen Suche zu ranken, solltest du so viele Infos wie möglich in Google My Business eintragen.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Erstellen deines Eintrags!

Silvia

Silvia

Silvia arbeitete nach dem Medieninformatik-Studium 5 Jahre als 3D-Artist in der Automobilbranche. Die Idee, auf Online Marketing umzusatteln, wuchs durch ihren Outdoor-Reiseblog, den sie 2018 ins Leben rief. Dadurch entflammte ihre Begeisterung für SEO, sodass sie sich kurz darauf beruflich umorientierte und ins Online Marketing einstieg. Für sie stehen nachhaltige SEO-Ansätze im Vordergrund, die ihren Kunden zu langfristigem Erfolg führen. Silvia ist eine von vier Gründerinnen des Isar Creative Studios.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.