SEO-Strategie erstellen: In 5 Schritten zu nachhaltig guten Rankings

SEO-Strategie erstellen: In 5 Schritten zu nachhaltig guten Rankings

Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) ist so alt wie die Geschichte der Suchmaschinen. Mit SEO wollen Unternehmen vor allem eines: Für ihr Thema auf Seite 1 oder (noch besser) auf Platz 1 bei Google & Co. landen. Du auch? Für nachhaltig gute Rankings reicht es nicht, ein paar Keywords auf deiner Website zu platzieren. Was du brauchst, ist eine durchdachte SEO-Strategie! In diesem Artikel liest du, welche Bausteine eine zielführende SEO-Strategie benötigt.
Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) ist so alt wie die Geschichte der Suchmaschinen. Mit SEO wollen Unternehmen vor allem eines: Für ihr Thema auf Seite 1 oder (noch besser) auf Platz 1 bei Google & Co. landen. Du auch? Für nachhaltig gute Rankings reicht es nicht, ein paar Keywords auf deiner Website zu platzieren. Was du brauchst, ist eine durchdachte SEO-Strategie! In diesem Artikel liest du, welche Bausteine eine zielführende SEO-Strategie benötigt.

Was ist eine SEO-Strategie?

Eine ausgefeilte SEO-Strategie ist unverzichtbar, wenn du mit deiner Website erfolgreich sein, und von deiner Zielgruppe gefunden werden möchtest. Deine Website muss dafür bestimmte technische und inhaltliche Voraussetzungen erfüllen. Vor allem muss sie für die Nutzer*innen relevant sein.

Eine SEO-Strategie besteht im Kern aus folgenden Elementen:

  • Keyword-Strategie
  • logische Website-Architektur
  • Content-Strategie

Bei der Erstellung deiner (initialen) SEO-Strategie geht es darum, dass du dir bewusst machst, wie du Besucher*innen auf deine Website leitest: Wie finden User*innen dich (Keyword- & Content-Strategie)? Und wie finden sie sich auf deiner Website zurecht und kaufen deine Produkte oder Dienstleistung (logische Website-Architektur für eine gute User Experience und Usability)? Nur so wirst du langfristig gute Platzierungen in den Suchergebnissen erzielen. Aber gehen wir Schritt für Schritt vor.

Schritt 1: Ohne Zielsetzung keine Strategie

Der erste Schritt deiner SEO-Strategie ist eine klare Zielsetzung. Überlege dir daher zuallererst, was grundsätzlich deine Ziele sind und wen du erreichen möchtest:

  • Willst du Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen oder soll deine Website eine reine Informationsplattform (Blog oder Magazin) werden?
  • Was sind relevante Keywords, für die du gefunden werden willst?
  • Wer ist deine Zielgruppe? Welche Personen willst du erreichen bzw. sollen bei dir kaufen? Wie suchen Sie nach den für dich relevanten Themen?

Achte darauf, dass deine Ziele anhand konkreter KPIs messbar sind. Wenn möglich, priorisiere die verschiedenen Conversions. Wenn man davon ausgeht, dass ein Verkauf dein Hauptziel ist (also höchste Prio hat), welche Abstufungen gibt es noch? Wie stufst du Anfragen per Mail oder Kontaktformular ein, wie Traffic usw.? Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass du so gleichzeitig auch ein Bewusstsein für deinen Vertriebs-Funnel bekommst.

Orientiere dich für die Zielformulierung am besten am SMART-Modell. Das Akronym SMART steht dabei für:

  • S-Spezifisch, konkret formuliert
  • M-Messbar
  • A-Attraktiv
  • R-Realistisch
  • T-Terminiert

Schritt 2: Konkurrenzanalyse – Was machen deine Mitbewerber*innen?

Egal ob du gerade noch am Anfang deines Online-Business stehst oder schon mittendrin. Es kann äußerst hilfreich sein, die Konkurrenz einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit einer Konkurrenzanalyse siehst du zum einen, wer sich so alles in den Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen tummelt. Zum anderen deckst du die Schwächen und Stärken deiner Mitbewerber*innen auf (zugleich auch deine eigenen) und kannst dir daraus Maßnahmen für deine SEO-Strategie ableiten.  

  • Wie viele Webseiten/Landingpages hat deine Konkurrenz und auf welche Keywords sind diese ausgerichtet?
  • Setzen deine Wettbewerber*innen auf Content Marketing mit einem eigenen Blog oder Onlinemagazin?
  • Wie ist der Aufbau der Website?
  • Welche Marketingkanäle nutzt deine Konkurrenz?

Wenn du deine Konkurrenz analysierst, frag dich auch immer, was sie hat, was du nicht hast. Und umgekehrt. Nur so kannst du Lücken erkennen und schließen.

Aber wer sind deine Mitbewerber*innen überhaupt? Ich gehe davon aus, dass du das bereits im Rahmen deines Businessplans analysiert hast. Zusätzlich lohnt es sich aber, im Rahmen deiner SEO-Strategie noch einmal zu überprüfen, ob du noch auf dem aktuellen Stand bist und wer dir die Top-Rankings in den Suchergebnissen streitig macht.

Hier kann dir eine einfache Suchmaschinenabfrage, beispielsweise bei Google, ein Bild der aktuellen Situation vermitteln: Wer rankt auf den ersten Suchergebnisseiten für die Keywords, für die du auch gefunden werden möchtest?

Davon abgesehen gibt es noch die Möglichkeit über Tools wie Sistrix, ahrefs usw. zu ermitteln, wie deine Konkurrenz in Sachen SEO aufgestellt ist.

Schritt 3: Inhaltliches SEO

Eine der tragenden Säulen deiner SEO-Strategie ist die inhaltliche Struktur, die idealerweise auch die Basis für die gesamte Website-Struktur darstellt. Dafür musst du die Keywords identifizieren, die für deine Website das Grundgerüst darstellen. Die treibenden Fragen lauten:

  • Für welche Keywords möchtest Du gefunden werden?
  • Und wie (mit welchen Keywords) suchen Deine potenziellen Kund*innen danach?

Doch bevor wir tiefer einsteigen, machen wir einen kleinen Exkurs, damit du verstehst, warum inhaltliches SEO so wichtig ist.

Content Marketing rules forever

Eigentlich bereits ein alter Hut, und dennoch möchte ich es dir an dieser Stelle nochmal sagen: Content ist nach wie vor King und wird es, meiner Meinung nach, auch immer bleiben.

Was das mit deiner SEO-Strategie zu tun hat? Alles. Nur, wenn du für deine potenziellen Kund*innen Inhalte von Mehrwert auf deiner Website hast (ob Landingpages oder Blogartikel) und diese auch suchmaschinenoptimierst, kannst du dich langfristig von deiner Konkurrenz abheben und in den Suchergebnissen gute Rankings erzielen.

Zusammengefasst bedeutet das: Gute Suchmaschinenoptimierung, und damit auch deine SEO-Strategie, lebt von Content, der auf bestimmte Suchbegriffe ausgerichtet ist und gleichzeitig die Suchintention deiner Zielgruppe erfüllt. Content Marketing schafft diese Inhalte. Bessere Rankings führen zu mehr Kund*innen. Dadurch steigt nicht nur dein Traffic, sondern auch deine Umsätze. SEO wirkt sich also direkt auf deine Unternehmensziele aus.

3.1         Keyword- & Themenrecherche

Bei der inhaltlichen Suchmaschinenoptimierung stehen Keywords und relevante Themen im Mittelpunkt – wie du die Suchintention deiner Kund*innen richtig verstehst und dadurch die richtigen Keywords für deine Seite ausfindig machst, zeigt dir Julia in ihrem Artikel „Die richtigen Keywords finden“.

3.2         Website-Struktur anhand von Keywords planen

Hast du die relevanten Keywords für deine Website identifiziert, ordnest du die Keywords den entsprechenden (Leistungs- oder Produkt-) Seiten zu.

website-struktur-nach-keywords
Die Sitemap als hierarchisch strukturierte Darstellung aller Webseiten (Landingpages) einer Website (Seitenstruktur).

So kannst du deine Website nach deinen jeweiligen Kernthemen strukturieren und diesen dann spezifischere Unterthemen unterordnen. Dabei entsprechen die Kernthemen deinen wichtigsten Keywords (Leistungen oder Produktkategorien) und die weiteren Unterthemen Longtail-Keywords (z.B. Blogartikel).

3.3.       Title & Description erstellen und optimieren

Beim Snippet handelt es sich um das Aushängeschild deiner Website in den Suchergebnissen und ist damit unmittelbar mit deiner SEO-Strategie verbunden. Es ist das Erste, was ein*e User*in sieht, noch bevor er*sie auf deine Website kommt.  Ein Snippet setzt sich aus dem Title und der darunter stehenden Meta-Description zusammen. 

Google Suchergebnisse Top 10 für Themenfindung
Ein Snippet besteht aus Title (blau) und Description (Beschreibung unter dem Titel) und beinhaltet in wenigen Zeichen zusammengefasst, worum es auf der Webseite geht.

Damit dein Snippet für die User*innen die notwendigen Informationen transportiert und von den Suchmaschinen verstanden wird, empfehlen wir folgende Punkte: 

Title 

  • Länge: Ca. 55-65 Zeichen bzw. etwa 452 Pixel 
  • Das Hauptkeyword so weit vorne wie möglich platzieren 
  • Idealerweise auch noch ein Nebenkeyword in den Title 
  • Wenn möglich, den Namen deiner Marke hinten anhängen  

Achte darauf, dass Grammatik und Satzbau der deutschen Sprache entsprechen. Sprache geht vor Keyword. 

Meta-Description 

  • Länge: ca. 140 Zeichen bzw. ca. 790 bis max. 900 Pixel 
  • Hauptkeyword mit reinnehmen, wenn Nebenkeyword definiert, dieses auch möglichst einbinden. 
  • USPs in Stichpunkten formulieren (bis zu 3 Stück) 
  • Call to Action am Ende der Description 

Die Länge von Title und Description kannst du mit verschiedenen Tools bestimmen. Beispielsweise mit dem Sistrix SERP Snippet Generator.

SERP Snippet Generator Tool von Sistrix

Achtung: Google ändert immer wieder die Zeichenanzahl. Halte das Snippet daher lieber etwas kürzer als zu lang. Wenn der Title länger ist, dann wird er in den Suchergebnissen abgeschnitten.  

Durch kleinere Änderungen bei deinen Snippets kannst du häufig schon kurzfristig erste Erfolge erzielen. Noch immer gibt es viele Webseiten, die keine Titles und Descriptions eingepflegt haben. Ein Fehler! Gehörst du dazu? Dann jetzt schnell ran an die Snippets!

Mein Tipp: Achte bei der Erstellung unbedingt auf die Suchintention und hebe deine Vorteile hervor.

Schritt 4: Technisches SEO

Die inhaltliche Suchmaschinenoptimierung, die sich hauptsächlich mit Keywords und Inhalten beschäftigt, wird durch die technische Suchmaschinenoptimierung ergänzt. Sie umfasst unter anderem Indexierung, Crawling, Strukturierte Daten, Pagespeed, Seitenladezeit, Mobile Optimierung Website-Struktur, Interne Verlinkung usw.

Google legt den Fokus immer stärker auf die Nutzerfreundlichkeit von Websites und bevorzugt diese. Grund genug, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wenn du dich weiter mit den sogenannten Core Web Vitals und der Rolle von UX, Ladezeit usw. auseinandersetzen willst lies hier weiter.

An dieser Stelle möchte ich kurz auf die mobile Optimierung und die Struktur deiner Website eingehen, da du diese im Rahmen deiner SEO-Strategie mitdenken solltest.

4.1        Mobile-First-Indexing

Google setzt schon seit langem auf Mobile first. Das bedeutet, dass Google die mobile Version deiner Website für organische Rankings bewertet. Gelegentlich crawlt Google weiterhin mit dem Desktop User Agent, um eventuelle Differenzen zwischen beiden Versionen zu erkennen. Achte daher bei der Website-Erstellung auf ein responsives Design.

4.2         Webseitenstruktur

Neben der inhaltlichen Website-Struktur muss natürlich auch die technische Struktur bestimmten Vorgaben entsprechen. Damit deine Webseiten überhaupt indexiert werden, muss der Suchmaschinen-Bot deine Website ohne Komplikationen crawlen können. Stichwort: geordnete Verzeichnisse, klare Bezeichnung der URLs und gute interne Verlinkung. Je klarer, desto besser. Erstelle also nur die Seiten und Verzeichnisse, die du auch wirklich benötigst. Orientiere dich dabei an deiner für den inhaltlichen Aufbau erstellten Website-Architektur.

Schritt 5: Laufende Suchmaschinenoptimierung

Deine SEO-Strategie bildet die Grundlage für eine zielgerichtete Suchmaschinenoptimierung und damit für deinen nachhaltigen SEO-Erfolg. Bedenke aber, SEO ist immer langfristig orientiert.

Es ist gut und wichtig am Anfang eine strategische Ausrichtung zu erarbeiten! Doch SEO steht nie still – es gibt immer wieder Änderungen beim Google Algorithmus. Einmal deine Website für Google & Co. optimieren und dich dann für immer entspannt zurücklehnen wird daher nicht funktionieren. Wenn du langfristig und nachhaltig gute Rankings erzielen willst, musst du laufend an deiner SEO-Strategie feilen.

Leg gleich los & erstelle deine SEO-Strategie

Mit der richtigen Strategie bringst du mehr Besucher*innen auf deine Seite. Du wirst online sichtbar und stärkst damit automatisch deine Markenpräsenz.

Denk aber immer daran, dass so eine Strategie keine einmalige Angelegenheit ist. Du kannst ein noch so überzeugendes Angebot für deine Zielgruppe haben – wenn Suchmaschinen wie Google deine Website nicht für relevant halten, werden potenzielle Kund*innen deine Produkte und Dienstleistungen nicht entdecken. Du musst laufend nachschärfen, wenn du besser und relevanter für User*innen und somit Google werden bzw. bleiben willst.

Wir helfen dir natürlich auch dabei, dass nicht nur Google, sondern auch deine Nutzer*innen deine Website finden. Wenn du weitere Fragen rund um SEO hast oder Unterstützung bei deiner SEO-Strategie benötigst, schreib uns einfach! Weitere Tipps rund um Online Marketing liest du in unserem Magazin.

Silja
Silja
Silja ist Mitgründerin des Isar Creative Studios. Als Online-Marketing-Expertin mit Fokus auf Markenaufbau und -positionierung ist sie überzeugt, dass Online Marketing ganzheitlich gedacht werden muss, um langfristig erfolgreich zu sein. Besonders liebt Silja die Teamarbeit, denn sie ist fasziniert davon, was guter Teamgeist bewegen kann.
Silja
Silja
Silja ist Mitgründerin des Isar Creative Studios. Als Online-Marketing-Expertin mit Fokus auf Markenaufbau und -positionierung ist sie überzeugt, dass Online Marketing ganzheitlich gedacht werden muss, um langfristig erfolgreich zu sein. Besonders liebt Silja die Teamarbeit, denn sie ist fasziniert davon, was guter Teamgeist bewegen kann.